Vereinslager in Antersham, vom Donnerstag 26.Mai-Sonntag 29. Mai

Unsere Jugend im Zeichen der 4 Elemente

Der folgende Bericht ist zusammengefügt aus den Lagertagebüchern der Kinder, die in die vier Gruppen Feuer, Wasser, Erde und Luft eingeteilt waren.

Tag 1: Donnerstag 26. Mai

Von der Schule marschierten wir Richtung Antersham. Nach einer einstündigen Wanderung kamen wir an unser Ziel und errichteten unser Lager, inklusive selbstgebautem „Scheißhäusl“. Dann wurden wir in Gruppen eingeteilt. Danach musste unser Team und natürlich auch die anderen Teams Feuerholz sammeln - ein sehr anstrengender Wettkampf. Am Abend aßen wir Brote mit Aufstrich und nach langem Warten gab es dann endlich gegrillte Knacker. Tag 1 endete hiermit auch schon, wir schliefen alle tief und fest.

Tag 2: Freitag 27. Mai

Wache 2 hielten uns immer wach. Als wir am Morgen um ca. 7:30 Uhr alle wach waren und gemeinsam am Lagerfeuer saßen, kamen die Betreuer und sagten uns, dass es Zeit für den Morgensport war. Wir gingen in die eiskalte Pram. Zur Belohnung bekamen wir ein Frühstück. Es gab Brote mit Marmelade und Honig und heiße Schokolade. Danach waren diverse Wettkämpfe dran. Es spielen immer zuerst zwei Gruppen gegeneinander, dann das „kleine Finale“ und dann das „große Finale“. Zu Mittag gab es Fleckerlspeis. Dann gingen die Lagerteilnehmer nochmals baden zur Pram. In den anschließenden 2,5 Stunden hatten wir verschiedene Aufgaben, bei denen es um Flora und Fauna ging. Wir mussten unter anderem Spuren von Tieren suchen, Blumen erkennen, Blätter von bestimmten Bäumen beschaffen und lernten etwas über das Wetter. Bei einer hatten wir gewisse Schwierigkeiten, weil wir das blöde Birkenblatt nicht runterbekamen. Nach dem Kochen und Grillen ließen wir uns die leckeren Bratwürstel und Sauerkraut schmecken. Ripidipi, Hausknecht und viele laute und auch schnelle Lieder wurden am Lagerfeuer gespielt und gesungen. Um ca. 21:45 Uhr kam plötzlich von irgendwo ein kleiner Knirps, flitzte zum Wimpel und raste mit ihm davon. Jedoch kam er nicht weit, weil Verena aufschrie und ihm hinterherhetzte.

Tag 3: Samstag 28. Mai

Auch heute ging es wieder ab zum Morgensport. Ein paar Runden ums Lager und ab in die Pram. Danach stärkten wir uns mit leckeren Broten und warmem Kakao. Dann hatten wir Zeit um aufzuräumen. Am heißen Vormittag gingen wir in den Wald hinauf, um 1-2-3 Anschlagen zu spielen. Plötzlich kam Karo darauf, dass der Wimpel allein steht. Fünf Minuten später fuhr Lothar mit seinem Moped den Hügel hinunter. Er war schon fast da, als Karolina „WIMPELDIEB“ schrie, doch Lothar fuhr am Wimpel vorbei und riss ihn aus der Erde und er brachte ihn zu sich nach Hause. Da hatten wirs, wir mussten Lothar zum Essen einladen. Also kam er am Abend für ein saftiges Kotelett. Außerdem mussten wir noch Hobelbank für ihn singen. Am Nachmittag gingen wir auf eine Schnitzeljagd. Die meisten Stationen waren sehr lustig. Nach anstrengenden 1,5 Stunden hatten wir alle Aufgaben und Rätsel gelöst. Als wir wiederkamen, malten wir unseren Wimpel. Der von Gruppe Luft war der schönste und wurde aufgehängt. Am Abend spielten wir Ripidipi, Hausknecht und Schmugglerspiel. In der Nachtwache von 2:00 bis 4:30 Uhr kamen 5 Wimpeldiebe.

Tag 4: Sonntag 29. Mai

Der Tag begann wieder einmal mit Morgensport mit Jonas. Danach gab es Frühstück, das von Team Feuer hergerichtet wurde. Währenddessen hatten die anderen Gruppen Zeit, die Aufgaben zu erledigen und auch schon ein bisschen unsere Sachen zu packen. Nach dem Frühstück wurde fertig zusammengepackt. Um ungefähr halb 10 fand die Siegerehrung statt. Danach wanderten wir wieder zurück nach Taufkirchen. Leider ist das Lager vorbei.

 

Liebe Kinder und Jugendliche!

Es waren vier ereignisreiche, lustige und vor allem wunderschöne Tage mit euch. Eure Lagerleitung (Petra, Julian, Sarah, Susi, Jonas, Lisa, Lena und alle anderen) freut sich bereits jetzt auf das nächste Lager mit euch. Ein verlängertes Wochenende mit 35 Kindern im Alter zwischen 8 und 14 Jahren bringt viele Überraschungen und neue Erfahrungen, die gerne eine Fortsetzung finden werden. Bis zum nächsten Mal!