News

55. Jahnwanderung in Taufkirchen

Die schönen Dinge siehst du nur, wenn du langsam gehst.
Das war das Motto der 5. Jahnwanderung des ÖTB Oberösterreich, die vom 13. bis 15. August in Taufkirchen an der Pram und St. Florian am Inn stattfand. Insgesamt wanderten 752 Personen aus 33 Vereinen aus ganz Oberösterreich zum wunderschönen Lagerplatz beim Müllner z’Etzelsdorf. Drei Tage wurden dort bei zumeist perfektem Lagerwetter – lediglich ein Gewitter am Montagabend kam dazwischen – verbracht und dabei konnten die Taufkirchner nicht nur mit den natürlichen Gegebenheiten punkten.
Ein Lagerplatz direkt an einem Fluss, der sich hervorragend zum Baden und Abkühlen eignet, ist bei den derzeit herrschenden Temperaturen ideal. Dazu kommt noch, dass die Zelte auf einer flachen Wiese aufgestellt werden konnten und die Wettkampfstätten ebenfalls perfekt waren. Aber auch für das leibliche Wohl war bestens gesorgt. Gerichte mit regionalen Zutaten und das zu günstigen Preisen, was will man mehr. Für die Erfrischung zwischendurch sorgten die Saftspender, an denen sich alle Wanderer kostenlos bedienen durften.
Doch eine Jahnwanderung bedeutet nicht nur gemütliches Lagerleben, sondern auch, an Wettkämpfen teilzunehmen. Den Auftakt machte dabei am Montag der Wiadimpfetriathlon, an dem immer vier Personen eine Mannschaft bildeten. Diese mussten schwimmen, laufen und Sautrogfahren über die Pram. Die nächsten Wettkämpfe folgten am Dienstag mit dem Jahnacht-, Jahnzehn- und Nostalgiewettkampf. Am gleichen Abend fanden auch noch die Geländeläufe über 800 bzw. 1500 m statt.
Heuer gab es erstmals einen Volkstanzabend, an dem, von der Taufkirchner Musikkapelle begleitet, viele Besucher das Tanzbein schwangen. Den Abschluss der diesjährigen Jahnwanderung bildete der Dreikampf gefolgt von der Siegerehrung am Mittwoch. Dabei kam es für die Taufkirchner zu einigen Überraschungen und auch so manche Freudenträne wurde verdrückt.
Neben etlichen Siegen und Plätzen unter den ersten drei ist vor allem zu erwähnen, dass in allen drei Altersklassen im Jahnachtkampf die Siegerin aus Taufkirchen stammte. Karolina Schauer, die jüngste unter diesen, gewann sogar den Jahnschild, die begehrte Wandertrophäe, die das Ziel aller Teilnehmer an diesem Wettkampf ist. Außerdem konnte Sandro Zallinger seine Alterklasse im Jahnzehnkampf gewinnen, den Jahnschild der Turner gewann Paul Wiesner vom Turnverein Ried. Die größte aller Überraschungen kam jedoch ganz am Ende. Als ausrichtender Verein schaffte es der TV Taufkirchen auf den zweiten Platz in der Vereinswertung.
Diese drei wunderschönen Tage werden noch lange in den Köpfen der Veranstalter und hoffentlich auch der Gäste bleiben, aber mit so einem Verein nimmt man die Mühen der Vor- und Nachbereitung immer wieder gerne auf sich. Doch nach einem Event ist vor einem Event. Schon am 1. September geht es mit der Kleidertauschparty des Arbeitskreises für Kultur und Heimatpflege, einem Teil des Turnvereins, weiter.