CHRONIK

 1920

  • Am 2. Juli 1920 wurde der Turnverein Taufkirchen an der Pram gegründet. Die Gründungsversammlung fand im Gasthaus Mayr (nunmehr Stadler) statt. Zur Finanzierung der ersten Turngeräte wurden Getreide-, Stroh- und Heuspenden herangezogen. Darüber hinaus wurden etliche Geräte, zum Beispiel der Stützbarren, selbst von den Turnern gezimmert.

 

1921

  • Der noch sehr junge, aber überaus aktive Verein konnte bereits 1921 eine Knabenriege vorweisen, die auch schon beim Kreisturnfest in Salzburg vertreten war. Der 1. Turner-Ball am 2. Februar, und die Sonnwendfeier beim Stoiber-Wirt, ehemals Eham, wurden ebenfalls 1921 veranstaltet. Der Turnerball beim Bahnwirt Aumayr erfreute sich so großer Beliebtheit, dass aufgrund der Anzahl der vielen Gäste zwecks Platzmangel kaum getanzt werden konnte.

1922

  • Landesrat Mayr, Besitzer des gleichnamigen Gasthauses, stellte 1922 die Halle und die anliegende Wiese, um einen Pachtzins von 1 Schilling pro Jahr, für den Verein zur Verfügung - Geburtsstunde des ersten Turnplatzes! Schon 1922 haben 22 Aktive beim 1. Bundesturnfest in Linz teilgenommen. Ein weiterer wichtiger Punkt 1922 war die Abhaltung der ersten Julfeier, am Stephanitag, 26. Dezember, im Gasthaus Mayr, die bis heute am selben Tag beigeblieben ist.

1924

  • Das 1. Bergturnfest im September 1924 fand am Mayrhoferberg bei Aschach statt.

1926

  • Zur Sonnwendfeier 1926 wurde die erste Riesenfelge am Hochreck geturnt.

1930

  • Das Bezirksjugendtreffen am 1. Juni 1930 fand in Taufkirchen statt. Die erste Turnerfahne wurde 1930 selbst vom Verein finanziert.

1931

  • Das erste Bezirksturnfest in Taufkirchen wurde 1931 abgehalten.

1934

  • Im März 1934 wurde der Turnverein Taufkirchen, mit einem Stand von 46 Turnern, 26 Jungturner und 80 unterstützenden Mitgliedern, verboten.

1945

  • Die Fahne ging in den Wirren des Zusammenbruches 1945 verloren.

1953

  • Mit dem Jahr 1953 wurde der Turnbetrieb wieder aufgenommen und mit den damaligen Vorständen Karl Roßmann, Fritz Donninger, Fritz Glas, Alfred Schmidbauer, Karl Ettl, Hans Weishaidinger, Mathias Parth und dem Obmann Ferdinand Rauchdobler der Turnverein wieder gegründet.

1955

  • In den folgenden Aufbruchsjahren entwickelte sich die Turnbewegung nicht nur in Taufkirchen sondern österreichweit sehr schnell. So wurden zum Beispiel wieder Bergturnfeste und Bundesturnfeste abgehalten und im Jahr 1955 zählte der Turnverein Taufkirchen an der Pram bereits wieder 21 Turner, 12 JungturnerInnen und beachtliche 154 unterstützende Mitglieder. Der Mitgliedsbeitrag betrug damals 4 Schilling (ca. 30 Cent) im Jahr.

1960

  • Ein beliebter Sport der Turner war schon immer das Eisstockschießen, das am 06.11.1960 zu einer Gründung einer eigenen Sektion „Stockschützen“ führte.

1969

  • Unter dem damaligen Obmann Dr. Anton Schmidbauer erlangte der immer noch junge Verein einen regelrechten Aufschwung. Mit der ersten Teilnahme des TV Taufkirchen bei der Jahnwanderung 1969 begann eine sehr erfolgreiche Tradition. Die Jahnwanderung ist eine „Sternwanderung“, mit einem Zielort in Oberösterreich, bei der das Ziel, um bei den Wettkämpfen aktiv mitwirken zu können, erwandert werden muss.

1970

  • Zur Feier des fünfzigjährigen Bestehens 1970 hatte sich der Turnverein viel vorgenommen. Die Fahnenweihe fand vom 16.-18. Mai statt und es gab auch einen turnerischer Höhepunkt.

1973

  • Mehrmals war der Turnverein Ausrichter von Großveranstaltungen auf Bezirksebene. Nach 1931 fand das zweite Bezirksturnfest 1973, das Dritte 1984 und das bisher Letzte 1994 statt.

1978

  • Neben dem Turnerischen findet auch das Kulturelle im Turnverein seinen Platz. 1978 wurde im Turnverein der „Arbeitskreis für Kultur und Heimatpflege“ gegründet.

1983 - 2002

  • Im Zuge des Neubaues der Sportanlage wurde 1983 auch eine Leichtathletik-Anlage errichtet. Neben hohen finanziellen Aufwendungen wurde auch körperlich tatkräftig mitgearbeitet. Im Zuge des Jahrhunderthochwassers, August 2002, wurde die Leichtathletik-Anlage größtenteils zerstört. Erneut wurden die neuen Laufbahnen mit Kunststoffbelägen errichtet.

2009

  • Der regelmäßíge Turnbetrieb findet seit Jahrzehnten in den Turnhallen der Taufkirchner Pflichtschulen statt. Durch den Neubau des Schulzentrums können, seit dem Frühjahr 2009, die Turnstunden in einer modernen, mit Turngeräten sehr gut ausgestatteten, Dreifachturnhalle abhalten.

 

Obmänner

In der 90-jährigen Taufkirchner Turngeschichte wirkten folgende Obmänner: 

Grundungsobmann:Kaller (Vorname unbekannt) 1920-1921

Sigismund Ringler 1921-1923

Andreas Neulinger 1923-1934

Wiedergründungsobmann:

Ferdinand Rauchdobler 1953-1955

Karl Roßmann 1955-1957

Josef Gruber 1957-1959

Dr. Anton Schmiedbauer 1959-1974

Dr. Reinhard Pfandler 1974-1981

Johann Enders 1981-1989

Johann Fischer 1989-1997

Hermann Haidinger 1997

Klaus Fischer 2015

 

Erfolge

Der Turnverein Taufkirchen befasste sich immer mit dem Breitensport und es konnten hier auch schon viele Erfolge erzielt werden. Einen kleinen Auszug der größeren Erfolge in den letzten Jahren

  • Anita Weißhaidinger - Österreichische Jugendmeisterin im Diskuswurf 1993
  • Doris Weißhaidinger - Schüler-Vize-Staatsmeisterin im Diskuswurf 1994
  • Alois Mittermayr - Juniorenstaatsmeister im Weit- und Dreisprung 1995
  • Klaus Fischer - Bundesjugendturnfestsieger 1996
  • Mario Krainer - Juniorenstaatsmeister im Diskuswurf 2000
  • Paul Süß - Landesmeister im Geräteturnen 2008
  • Lukas Weißhaidinger: 

     2009: 2 Goldmedaillen bei den olympischen Jugendspielen in Finnland (Kugel 20,35m, Diskus 60,94m)

     5. Rang in der Weltrangliste bei Kugel und Diskus

     2010: Teilnahmebei der U20- WM in Kanada

     2015: Teilnahme bei der WM in Peking

     2016: Qualifikation zu den Olympischen Spielen in RIO, 05.-21.08.2016